Üsanzas - Bräuche
Dorf Organisation Wirtschaft Veranstaltungen Vereine Kultur Aktuell Suchen
Viele alte Volksbräuche stammen aus der Zeit, als die Bewohner noch ausschliesslich Bauern waren. In der zweiten Hälfte des letzten Jahrhunderts hat sich aber die Beschäftigungslage grundlegend geändert. Es gibt nur noch wenige Landwirte, und die haben heute ganz andere Arbeitsmethoden. Auch das häusliche Leben hat sich in den letzten 50 Jahren stark gewandelt. Die grosse Mobilität, die vielen Freizeit- und Ferienangebote, der Fremdenverkehr spielen auch eine grosse Rolle für das Überleben der Bräuche. Trotz allem sind in Sent noch etliche Bräuche lebendig. Einige wurden modifiziert und der heutigen Situation angepasst, andere kamen neu dazu. Die Schule, die Junggesellschaft und andere Vereine sorgen dafür, dass in Sent immer etwas los ist.
Anlass Kurzbeschreibung

Cuvits (bis zur Fusion zur Gemeinde Scuol)

Alle 3 Jahre am zweiten Januarsonntag.
Vereidigung der neugewählten Volksvertreter.

Ir per Büman

Neujahrstag.
Glückwunschbringen der Kinder an jeder Haustüre. Mit den Worten "bun di - bun an" wünschen sie ihren Verwandten und Bekannten alles Gute zum neuen Jahr und nehmen zugleich kleine Geschenke oder Geldspenden in Empfang, die an diesem Tag üblich sind.

Chalandamarz

1. März (chalanda = erster).
Umzug der Schuljugend mit Schellen und Glocken durchs Dorf um den Winter zu vertreiben
Uniun dals Grischs Das Fest der Rätoromanen. Eigentlich wäre der erste Dezembersamstag für diesen Anlass reserviert. Heute wird dieser Unterhaltungsabend irgend einmal im Winter durchgeführt. Die Leute sollten dort für die Probleme unserer rätoromanischen Sprache sensibilisiert werden. Das Rahmenprogramm dieses Anlasses sind Dichterlesungen, Vorträge, Darbietungen der Dorfvereine oder der Schüler, kurze Theateraufführungen usw.
Dschelpcha
Alpentladung 2012
In der zweiten Septemberhälfte treffen die geschmückten Kühe von den Alpen Prà San Flurin und Telf nach der langen Sömmerungszeit ins Dorf ein. Beid dieser Gelegenheit verkaufen die Bauern den Alpkäse.

Cumedgia da Sent

Wenn ein Landwirt eine Kuh für den Eigengebrauch metzget, versucht die Jungmannschaft diese Kuh zu stehlen. Der betreffende Landwirt muss seine eigene Kuh mit einem "Zvieri" loskaufen.

Schlitrada / Charrada

Pferdschlitten- oder Pferdekutschenfahrt der Junggesellschaft, wo die Geselligkeit gepflegt wird.
Babania Dreikönigstag.
Die Junggesellschaft sammelt Hausgeräte und andere Dinge des täglichen Lebens, die nicht versorgt sind, und wirft sie in den Brunnen von Plaz. Der Sinn dieses Brauches war, Ordnung zu schaffen. Dieser Brauch wird heute nur noch selten durchgeführt und wird wohl ganz verloren gehen.
Weihnachtssingen Ein Chor ad hoc (Einheimische und Gäste) singt am letzten Sonntag Abend vor Weihnachen auf den Dorfplätzen
Silvesterkonzerte 31. Dezember, nachmittags.
Die Musikgesellschaft spielt auf einigen Dorfplätzen ein paar Stücke, unterhält so Einheimische und Gäste und bereitet sie auf den kommenden "Rutsch" vor.
Anlässe, die zur Tradition wurden
Traversada Alle zwei Jahre am ersten Julisamstag.
Durchquerung des ganzen Gemeindegebietes von Sent, zu Fuss, in einem Tag. Von der Heidelbergerhütte an der österreichischen bis zur Chamonna Sesvenna an der italienischen Grenze. Ungefähr 50 Leistungskilometer.
Turnier da ballarait 2. Dezemberwochenende.
Volleyballturnier für Einheimische und Freunde von Sent. Die Gruppen werden ausgelost. Alle paar Jahre gibt es ein Tag- und Nachtturnier. Dort wird in unserer kleinen Turnhalle 30 Stunden lang ohne Unterbruch Volleyball gespielt.
Herbstmarkt In vielen Verkaufsständen werden auf dem Dorfplatz Produkte des einheimischen Gewerbes und der Landwirtschaft verkauft. Ein Dorfverein sorgt für die Bewirtung der Kunden.
Kino-Openair Alle zwei Jahre in der zweiten Juniwoche.
Für vier Nächte wird der Dorfplatz zum wunderschönen Freiluftkino. Eine Grossleinwand, eine Tribüne für 280 Zuschauer, Musik und Gastwirtschaft sorgen für echte Openair-Atmosphäre.
Dezember-Abendverkauf Meistens am zweiten Dezemberfreitag, ab 18:00
Stafetta "Tras Sent"
Fotos 2003
Stafette in Fünfergruppen durch die Strassen und Gassen von Sent mit Endstation Dorfplatz. In jeder Gruppe muss mindestens ein Kind und mindestens eine Frau dabei sein.