Chasper Pult
Dorf Organisation Wirtschaft Veranstaltungen Vereine Kultur Aktuell Suchen

Otras persunas
Andere Personen

Istorgia survista
Geschichte, Überblick

Istorgia, crolologia
Geschichte, Chro-
nologische Übersicht

Glista dals silvicultuors daspö il 1893
Förster ab 1893

Glista dals magisters
Liste der Dorflehrer

Glista dals ravarendas daspö il 1545
Pfarrer ab 1545

Glista dals capos
Gemeindepräsidenten ab 1911

Text rumantsch

Nat: 2 schner 1869 a Sent
Mort: 31 october 1939 a Sent

Prüma infanzia a Sent; perda amo sco pitschen sia mamma e siond cha‘l bap vaiva affars in Italia (Randulin) absolvescha‘l üna part da las scoulas primaras a Massa-Carrara e lura a Sent; gimnasi a Cuoira e stüdis da chemia, lura da romanistica a Turich e Losanna. El finischa seis stüdis cun üna dissertaziun davart la lingua da Sent (Le parler de Sent, 1897). Professer da talian a la scoul‘ota da commerzi a San Galla. Dal 1913 surpiglia'l üna mezza plazza sco redactur dal DRG (Dicziunari Rumantsch Grischun). A partir dal 1934 a Sent.
L‘ouvra da Chasper Pult es in prüma lingia ün‘ouvra scientifica a favur dal rumantsch e da sia cultura e la lavur lexicologica. L‘actività spüramaing litterara e poetica as redüa a poesias d‘occasiun in gazettas e chalenders.
Sia ultima lavur "Meis Testamaint" es gnüda publichada dal 1941 da seis figl
Jon Pult. Eir ill raquint "Papparin" es gnü publichà davo sia mort da seis figl (Chasa Paterna nr. 68).

Deutscher Text

Geboren: 2. Januar 1911 in Sent
Gestorben: 31. Oktober 1939 in Sent

Die ersten Lebensjahre verbringt er in Sent; verliert schon als Kind seine Mutter. Da sein Vater Geschäfte in Italien besitzt (Randulin), verbringt er einen Teil der Primarschule in Massa-Carrara und dann in Sent. Gymnasium in Chur; Chemiestudium, dann Romanistikstudium in Zürich und Lausanne. Er schliesst sein Studium mit einer Dissertation über die Senter Sprache: (Le parler de Sent, 1887). Italienischlehrer an der Handelshochschule in St. Gallen. 1913 übernimmt er in Teilzeitbeschäftigung die Stelle als Redaktor des DRG (Dicziunari Rumantsch Grischun). Ab 1934 wohnt er in Sent.
Das Hauptwerk Chasper Pults ist in erster Linie ein wissenschaftliches Werk zugunsten der rätoromanischen Sprache und ihrer Kultur und eine lexikologische Arbeit.
Seine literarische und dichterische Arbeit beschränkt sich auf Gelegenheitsdichtungen in Zeitschriften und Kalendern.
Sein Werk "Meis Testamaint" ist 1941, also nach seinem Tod, erschienen.
Auch die Erzählung "Papparin" wurde erst später von seinem Sohn Jon Pult (Chasa Paterna nr. 68) publiziiert.